Palmen Pflege

Einpflanzen und Umtopfen von Palmen

Wenn Sie eine Palme kaufen, wächst Sie meistens in einem für sie geeigneten Pflanzsubstrat. Darin kann sie solange bleiben, bis die Wurzeln aus den Abzugslöchern herauswachsen. Dann wird es Zeit zum Umtopfen. Das neue Substrat sollte für die allermeisten Palmen ein leicht saures Verhalten haben. Am leichtesten bewirkt man dies durch Verwendung von Torf. Torf alleine bietet jedoch kaum Nährstoffe, deshalb muß man Kompost untermischen. Damit die Palme guten Halt findet und inklusive Topf einigermaßen standsicher ist, sollte man lehmige Gartenerde zusetzen. Großen Kübelpflanzen sollte man mehr Gartenerde zusetzen, um vor allem das Gewicht und damit die Standfestigkeit zu erhöhen. Wählen Sie zum Umtopfen ein Pflanzgefäß, das nur wenig größer als das ursprüngliche ist, damit nicht das gesamte Wachstum nur in die Wurzeln geht. Die beste Umtopfzeit ist im Frühjahr.

washingtonia-robusta-200l

Giesen von Palmenpflanzen

Palmen müssen regelmäßig aber keineswegs täglich gegossen werden. Vielmehr muß das Gießen mit Maß und Ziel erfolgen, da Palmen oft empfindlich gegen Staunässe sind.

phoenix-canariensis-dattelpalme-bambuswald

Düngung von Palmenpflanzen

Palmen in Kübeln sollte man während der Vegetationsperiode regelmäßig mit einem geeigneten Dünger düngen. Als Palmendünger können Sie mit gutem Erfolg jeden beliebigen Dünger für Blattpflanzen verwenden. Das regelmäßige Einsprühen der Pflanzen mit verdünntem Algensaft (im Handel erhältlich) fördert nicht nur eine sattgrüne Farbe der Blätter, sondern stärkt deren gesamte Widerstandskraft. Die Wirkung ist darauf zurückzuführen, daß Algensaft reich an allen wichtigen Spurenelementen und weiteren der Gesundheit der Pflanzen zuträglichen Stoffen ist.

steinfigur-bali-hofstetter-muhel-2006511a3118d2e46